RatgeberDer ultimative Schwimmerohr-Leitfaden: Prävention und Pflege

Der ultimative Schwimmerohr-Leitfaden: Prävention und Pflege

Schwimmerohr ist eine Bezeichnung für Otitis externa (OE), eine entzündliche Reaktion im äußeren Gehörgang, die mit einer Infektion einhergehen kann. OE kann Menschen jeden Alters betreffen und verursacht immer Schmerzen. Schwimmen oder der Kontakt mit Wasser wird oft als Hauptursache genannt, aber es gibt auch andere Faktoren, kleinere oder größere, die zu einer Otitis media führen können. Die Behandlungsmethoden variieren, aber zum Glück reagieren die meisten gesunden Menschen schnell auf die Therapie.

Unsere Ohrgänge sind äußerst sensibel. Es gibt einen äußeren Abschnitt, der aus Knorpel besteht, und einen tieferen oder mittleren Abschnitt, der aus Knochen besteht. Der Übergang zwischen Knochen und Knorpel ist besonders empfindlich und verursacht oft Schmerzen. Der Gehörgang hat keine gerade Form, sondern ist S-förmig. Er ist von einer sehr dünnen Haut bedeckt, die eine normale Bakterienflora enthält und durch natürliches Ohrenschmalz geschützt wird.

Woher weiß ich, ob ich OE habe? Ich war nicht schwimmen.

In den meisten Situationen weisen starke und zunehmende Schmerzen darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Beim Engagieren in Wassersportarten wie Schwimmen, Schnorcheln oder Kajakfahren kann der Kontakt mit Wasser auftreten, aber auch das Baden selbst kann gelegentlich zur Ursache werden.

Anzeichen und Symptome können sein

  • Blutungen können auftreten, wenn das Ohr traumatisiert wird, beispielsweise durch unsachgemäßes Reinigen oder die Verwendung von Wattestäbchen. Infektionen können ebenfalls zu Blutungen führen.
  • Fieber (selten).
  • Menschen, die an Diabetes oder einer Immunschwäche leiden, können starke und tiefgehende Schmerzen sowie Kopfschmerzen aufgrund von Blutzuckerschwankungen erfahren.
  • Hörverlust.
  • Druck im Ohr, Klopfen oder Völlegefühl.
  • Ausfluss (dies kann zusammen mit Schmerzen das einzige Symptom sein).
  • Juckreiz.

Warum ist mein Ohr geschwollen?

Der entscheidende physische Befund besteht darin, dass der Gehörgang möglicherweise stark geschwollen ist und wie eine Schwellung aussieht. Jeder Versuch, das Ohr selbst zu berühren, verursacht Schmerzen.

Der Gehörgang zeigt eine Rötung (Erythem), Schwellung (Ödem) und Verengung, wodurch er mit weißem oder verfärbtem Sekret gefüllt ist und keine sichtbare Öffnung mehr aufweist.

Schwerhörigkeit tritt auf, wenn der Schall das Trommelfell nicht erreichen kann und alles dumpf klingt. Es kann zu Schwellungen und Rötungen im Gesicht oder Hals kommen, die sich auf die benachbarten Lymphknoten ausbreiten können. In seltenen Fällen kann dies zu einer Einschränkung der Gesichtsbewegung führen. Dies tritt bei einer schweren Form namens nekrotisierende OE auf, die selten ist und bei immungeschwächten Patienten wie AIDS-Patienten oder Menschen mit schwerem Diabetes mellitus auftreten kann. Obwohl eine nekrotisierende Ohrmuschelentzündung bei den meisten Patienten unwahrscheinlich ist, wird sie in einem anderen Artikel behandelt.

Welche anderen Arten von OE gibt es?

OE wird klassifiziert als

  • Chronische OE (entspricht der akuten Form, dauert aber länger als 6 Wochen).
  • Ekzematöse Ohrenentzündung (umfasst eine Vielzahl von Hauterkrankungen wie Ekzeme, atopische Dermatitis und Schuppenflechte).
  • Otomykose tritt häufiger auf als früher angenommen und bezieht sich auf Infektionen durch Pilze wie Candida oder Aspergillus.
  • Akute diffuse OE (dies ist die häufigste Form, typischerweise nach Wasserkontakt).
  • Akute lokalisierte OE (Furunkulose, verbunden mit einer Infektion der Haarfollikel).

Wie entsteht OE?

Die Mehrheit der Menschen ist der Meinung, dass Wasser die Hauptursache ist, doch das ist nicht korrekt. Es kann sich Feuchtigkeit im Gehörgang ansammeln und die Haut erweichen. Normalerweise befinden sich Bakterien im Gehörgang, die in der erweichten Haut einen optimalen Nährboden für Infektionen finden können.

Es gibt mehrere Hauptkategorien von Ursachen für Otitis media:

  • Trauma.
  • Verstopfung (am häufigsten durch zu viel Ohrenschmalz oder einen zu engen Gehörgang, z. B. bei Kindern).
  • Änderung des pH-Wertes im Gehörgang.
  • Mangel an Ohrenschmalz zum Schutz der Umgebung.

Es kann problematisch sein, wenn man zu viel oder zu wenig Ohrenschmalz hat. Sogar bei der regelmäßigen Reinigung oder Verwendung von Ohrstöpseln kann es zu Problemen kommen, wenn die Haut im Gehörgang traumatisiert wird.

Bei Surfern oder Personen, die viel Zeit im Wasser verbringen, kann es zu einer speziellen Form von Otitis media kommen. Die Gehörgänge können sich selbst eine Exostose zulegen, was bedeutet, dass sie sich verengen und der Knochen übermäßig wächst.

Einige Surfer können das Problem möglicherweise nur durch eine kleine chirurgische Maßnahme lösen, bei der die Gehörgänge rekonstruiert werden. Natürlich sollten sie auch aufhören, sich im Wasser aufzuhalten.

Wie wird eine Otitis media behandelt?

Am effektivsten sind frei verkäufliche Schmerzmittel und Ohrentropfen, die lokal angewendet werden. Diese Tropfen enthalten normalerweise Essigsäure, um den pH-Wert der Haut im Gehörgang zu senken.

Eine traditionelle Methode besteht darin, eine hausgemachte Mischung aus einem Teil Apfelessig, einem Teil destilliertem Wasser und einem Teil Wasserstoffperoxid in einem Tropfer zu verwenden. Es ist wichtig zu beachten, dass eine übermäßige Verwendung von Wasserstoffperoxid die Haut im Gehörgang zusätzlich reizen und die Infektion verschlimmern kann.

Nicht jeder benötigt Ohrentropfen mit Antibiotika, die normalerweise auch Steroide enthalten und sehr wirksam sind. Es ist wichtig, dass ein Arzt sie verschreibt, und in den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, dem Patienten Antibiotika in Form von Tabletten zu verabreichen.

Manche Eltern bestehen darauf, dass ihre Kinder Antibiotika einnehmen, aber es gibt Fälle, in denen Antibiotika tatsächlich nicht empfohlen werden. Die Einnahme von oralen Antibiotika kann das Risiko für andere Infektionen erhöhen, insbesondere für Pilzinfektionen.

In manchen Situationen kann es notwendig sein, zu Beginn der Behandlung eine antimykotische Therapie einzusetzen, wie sie zum Beispiel bei Fußpilz angewendet wird. Alternativ kann es auch erforderlich sein, das zugrunde liegende Hautproblem wie Ekzeme oder Schuppenflechte zu behandeln.

Der entscheidende Faktor bei der Behandlung von Ohrenentzündungen besteht darin, den Gehörgang von Ohrenschmalz und Ablagerungen zu reinigen und sicherzustellen, dass er frei bleibt. Wenn die verwendeten Tropfen nicht an den richtigen Ort gelangen, wird die Behandlung nicht effektiv sein.

Es kommt häufig vor, dass eine gründliche Untersuchung des Gehörgangs und eine Reinigung erforderlich sind. Wenn sich ein Fremdkörper im Ohr befindet, muss er natürlich entfernt werden.

Es ist wichtig, dass das Ohr während der Behandlung trocken bleibt, um erfolgreich zu sein. Es wird manchmal empfohlen, einen leisen Ventilator zu verwenden oder ein spezielles Gerät namens “Ohrtrockner”. Es ist jedoch keine gute Idee, einen Haartrockner zu benutzen, insbesondere bei hohen Temperaturen. Dies kann zu unangenehmen Geräuschen und Hörverlust führen.

Wassersportler stellen oft eine Herausforderung dar, wenn es um die Behandlung des Ohres geht. Es ist unerlässlich, dass sie sich mindestens 4-5 Tage fernhalten von Schwimmbädern, dem Meer oder Seen, um eine vollständige Heilung zu ermöglichen. Viele dieser Patienten leiden unter chronischen Infektionen mit möglichen langfristigen Auswirkungen. Eine präventive Vorgehensweise ist von größter Bedeutung.

Ein letzter Hinweis

Was kann man tun, wenn das äußere Ohr des Patienten trotz Therapie und Vorsichtsmaßnahmen gegen Trockenheit keine Besserung zeigt? Manchmal ist es erforderlich, einen kleinen Schwamm oder Docht vorsichtig in den Gehörgang einzuführen. Dies kann anfangs unangenehm sein, aber die Ergebnisse können sich schnell und zufriedenstellend zeigen.

Das Medikament oder die saure Lösung wird durch den Docht in den Gehörgang geleitet, während der Docht sanft auf die Haut drückt. Normalerweise löst sich der Docht von selbst ab oder kann mit einem einfachen Eingriff entfernt werden.

Wenn das Ohr so stark betroffen ist, dass ein Wattestäbchen erforderlich ist, sollten Sie sich an einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt wenden. Ein HNO-Arzt kann auch sicherstellen, dass keine Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel eine Verletzung des Trommelfells oder die Entstehung anderer schwerwiegender Probleme.

Quellen:

  1. Mayo-Klinik. Ohr des Schwimmers.
  2. Johns Hopkins Medizin. Ohr des Schwimmers.
  3. Krankenhäuser und Kliniken der Universität von Iowa. Otitis externa: Das Ohr des Schwimmers loswerden.

Ich praktiziere als Arzt in Wien, der wunderschönen Hauptstadt Österreichs. Inmitten des komplexen Gesundheitssystems einer pulsierenden Metropole bin ich täglich mit den vielfältigen medizinischen Herausforderungen einer sehr unterschiedlichen Bevölkerung konfrontiert. Neben meiner ärztlichen Tätigkeit habe ich umfangreiche Erfahrungen im Verfassen, Überarbeiten, Recherchieren und Überprüfen medizinischer Texte gesammelt. Meine Expertise liegt insbesondere in den Bereichen Allgemeinmedizin, Fitness & Gesundheit sowie Ernährung, auf die ich mich spezialisiert habe.

FOLLOW US
212,458FansGefällt mir
80FollowerFolgen
2,300FollowerFolgen
12,500FollowerFolgen

Subscribe Today

GET EXCLUSIVE FULL ACCESS TO PREMIUM CONTENT

Expert content on a wide variety of Education topics. Always stay up to date!

* About our Privacy Policy

Exclusive content

More article

error: