Ratgeber10 Tipps zur Entwicklung gesunder Essgewohnheiten

10 Tipps zur Entwicklung gesunder Essgewohnheiten

Übergewicht und Fettleibigkeit sind weltweit auf dem Vormarsch und Millionen von Menschen versprechen sich davon, endlich abzunehmen. Da es an Diäten mit Erfolgsgarantie nicht mangelt, sind Diätwillige auf der Suche nach dem perfekten System. Die alten Methoden, die Portionen zu verkleinern und ganze Lebensmittelgruppen wegzulassen – was für viele gleichbedeutend mit Hungern ist – scheinen jedoch am besten geeignet zu sein, um kurzfristige Erfolge zu erzielen.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Intuitives Essen ist ein Ernährungsstil, der das Essen nach den Hunger- und Sättigungssignalen des Körpers fördert. Ziel ist es, Geist, Körper und Ernährung in Einklang zu bringen.
  • Es gibt keine Regeln, was man essen oder nicht essen sollte. Man sollte dem inneren Hungergefühl des Körpers folgen. Man soll essen, wenn man hungrig ist und aufhören, wenn man sich satt fühlt.
  • Intuitives Essen ist keine Diät zum Abnehmen. Es geht darum, die eigenen Bedürfnisse in Bezug auf Körper, Geist und Ernährung zu entdecken.

Leider nehmen die meisten Menschen mit der Zeit wieder zu, weil es schwierig ist, sich an einen strukturierten Plan zu halten. Neue Studien zeigen, dass intuitives Essen ein wirksames System zum Abnehmen sein kann, da es keine drastischen Ernährungsumstellungen oder unrealistische Portionskontrollen erfordert. Wer einfach isst, wenn er Hunger hat, und aufhört, wenn er satt ist, hat bessere Chancen auf langfristigen Erfolg.

Die Ernährungswissenschaftlerinnen Evelyn Tribole und Elyse Resch haben die Intuitive Ernährung entwickelt. Intuitives Essen basiert auf instinktiven Essgewohnheiten, die auf dem Sättigungsgefühl basieren. Da Verhaltensänderungen der Schlüssel zu einer langfristig gesunden und ausgewogenen Ernährung sind, ist es wichtig, sich der Signale des Körpers bewusst zu sein. Auf diese Weise können Menschen lernen, ihre Ernährung zu kontrollieren, ohne restriktive Diäten einhalten zu müssen. Intuitives Essen basiert auf 10 Prinzipien

1. Ablehnung der Diätkultur

Intuitives Essen ist eine Alternative zu Diäten. Die Einhaltung einer Diät ist eine Herausforderung, da Diäten in der Regel strukturierte Ernährungsprogramme sind. Was, wann und wie viel man isst, ist im Voraus festgelegt. Bei der intuitiven Ernährung kann man essen, was man will, bis man satt ist. Eine Diät ist wahrscheinlich nicht hilfreich, wenn während der Diät keine Verhaltensänderung hin zu gesunden Ess- und Lebensgewohnheiten erreicht wird.

2. das Hungergefühl kontrollieren

Der Körper braucht Nährstoffe, um funktionieren zu können. Eine gesunde Ernährung liefert Energie und Nährstoffe, damit der Körper richtig funktionieren kann. Die Menschen sollten ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen, bis sie satt sind. Viele Diäten haben gezeigt, dass das Einschränken oder Vermeiden von Mahlzeiten den Drang verstärkt, später zu essen.

3. bedingungslose Erlaubnis zu essen

Schuld- und Schamgefühle über das, was man gegessen hat, sind nicht hilfreich. Hilfreicher ist es, sich daran zu erinnern, dass man essen darf, was man will. Bei einer gesunden Ernährung geht es um eine ausgewogene Ernährung. Der Kaloriengehalt eines Lebensmittels ist kein Kriterium für seine ernährungsphysiologische Qualität. Manche Lebensmittel enthalten viele Kalorien, sind aber trotzdem reich an Nährstoffen.

Kalorien sollten nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl von Lebensmitteln sein. Abwechslung ist der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung. Deshalb sind Mahlzeiten, bei denen kalorienarme und kalorienreiche Lebensmittel mit nährstoffarmen und nährstoffreichen Lebensmitteln kombiniert werden, am besten geeignet. Der völlige Verzicht auf bestimmte Lieblingsspeisen oder Snacks führt oft zu Heißhungerattacken.

4) Lebensmittel nicht als “gut” oder “schlecht” einstufen.

Intuitives Essen widerspricht der Idee einer restriktiven Diät, da Ernährungseinschränkungen zu Gewichtsschwankungen führen und langfristig der Gesundheit schaden können.

Lebensmittel als “gut” oder “schlecht” zu bezeichnen, ist restriktiv. Intuitives Essen lehnt die Kennzeichnung von Lebensmitteln ab. Scham und Schuldgefühle sind mit dem Verzehr von als “schlecht” bezeichneten Lebensmitteln verbunden und können zu einem ungesunden Umgang mit Lebensmitteln führen. Menschen, die sich intuitiv ernähren, können so genannte “schlechte” Lebensmittel genießen und gleichzeitig eine gesunde Einstellung zum Essen entwickeln.

5. Sättigung erkennen

Lernen Sie, Ihren Hunger- und Sättigungsgefühlen zu vertrauen. Es kann hilfreich sein, sich während einer Mahlzeit seines Hungergefühls bewusst zu sein. Wenn Sie also noch hungrig sind, essen Sie das, worauf Sie Lust haben. Wenn Ihr Körper Ihnen signalisiert, dass Sie satt sind, hören Sie auf zu essen.

6. Sättigung spüren

Beim Essen geht es nicht nur darum, dem Körper Energie zuzuführen. Essen hat kulturelle und physiologische Aspekte. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden, unter welchen Bedingungen Sie beim Essen satt werden. Das kann Ihnen helfen, genau die richtige Menge zu essen, um sich satt – und zufrieden – zu fühlen.

7. Gehen Sie mit Ihren Gefühlen freundlich um.

Sie sollten essen, weil Ihr Körper Energie braucht und nicht, weil Sie sich emotional unwohl fühlen. Manchmal essen Menschen, um mit dem Unbehagen umzugehen, das durch emotionale Not verursacht wird. Wenn Sie jedoch essen, um unangenehme Gefühle zu lindern, entspricht dies nicht dem Hungergefühl Ihres Körpers.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Essen nicht gegen Angst, Einsamkeit oder Wut hilft. Wenn Sie sich jedoch Ihres emotionalen Zustands bewusst sind, können Sie andere Aktivitäten wählen, um Ihren Stress zu bewältigen, ohne sich mit Essen zu trösten.

8. Akzeptieren Sie Ihren Körper

Gewicht ist nur eine Zahl auf der Waage. Es hat nicht unbedingt etwas mit guter oder schlechter Ernährung zu tun. Menschen können ihr Idealgewicht erreichen, ohne sich so nahrhaft zu ernähren, wie sie es sollten. Jeder Mensch hat ein gesundes Körpergewicht. Dennoch ist es gut, sich der gesundheitlichen Probleme bewusst zu sein, die mit Übergewicht verbunden sind. Andererseits bedeutet es nicht, dass eine Person gesund ist, wenn sie schlank ist.

9. körperliche aktivität macht den unterschied

Es kann sich gut anfühlen, seinen Körper zu bewegen. Bei körperlicher Aktivität geht es nicht nur darum, Kalorien zu verbrennen. Versuchen Sie, sich auf die Freude zu konzentrieren, die Ihnen körperliche Aktivität bereitet. Bewegung regt auch den Stoffwechsel an und erhöht den Dopaminspiegel, der eine wichtige Rolle beim intuitiven Essen spielt.

10) Achten Sie bei der Ernährung auf Ihre Gesundheit.

Intuitives Essen steht im Gegensatz zur üblichen Esskultur. Es ist wichtig zu erkennen, dass man alles essen kann, worauf man Lust hat – wenn man hungrig ist. Die inneren Signale Ihres Körpers sollten ausschlaggebend dafür sein, wann Sie essen und wann Sie aufhören – unabhängig von der Portionsgröße. Wenn Sie sich an einem “Schummeltag” ein paar Ihrer Lieblingsspeisen gönnen, ist das nicht ungesund.

Konsequenz ist das Wichtigste. Es ist wichtig, dass Sie sich auf den Weg machen, die Verbindung zwischen Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Seele kennen zu lernen.

Viele Diäten zielen darauf ab, Gewicht zu verlieren. Einige haben sich als wirksam erwiesen, andere sind reiner Betrug. Intuitive Ernährung verspricht keine Gewichtsabnahme. Sie zielt vielmehr darauf ab, die eigenen Bedürfnisse in Bezug auf Körper, Geist und Ernährung zu entdecken.

Ich praktiziere als Arzt in Wien, der wunderschönen Hauptstadt Österreichs. Inmitten des komplexen Gesundheitssystems einer pulsierenden Metropole bin ich täglich mit den vielfältigen medizinischen Herausforderungen einer sehr unterschiedlichen Bevölkerung konfrontiert. Neben meiner ärztlichen Tätigkeit habe ich umfangreiche Erfahrungen im Verfassen, Überarbeiten, Recherchieren und Überprüfen medizinischer Texte gesammelt. Meine Expertise liegt insbesondere in den Bereichen Allgemeinmedizin, Fitness & Gesundheit sowie Ernährung, auf die ich mich spezialisiert habe.

FOLLOW US
212,458FansGefällt mir
80FollowerFolgen
2,300FollowerFolgen
12,500FollowerFolgen

Subscribe Today

GET EXCLUSIVE FULL ACCESS TO PREMIUM CONTENT

Expert content on a wide variety of Education topics. Always stay up to date!

* About our Privacy Policy

Exclusive content

More article

error: